Outdoornavi vs. Smartphone

Viele Outdoor-Fans sind sich einig, dass sie nicht auf das eigene Navigationsgerät kleinere Wanderungen oder „seichte Aktivitäten“ verzichten wollen. Viele greifen dafür auf ihr Smartphone zurück. Doch ist das immer gut? Ein kleiner Überblick:

Kleinere Wanderungen oder „seichte Aktivitäten“

Ein Smartphone hat gegenüber der Konkurrenz, den Outdoornavis einige Vorteile. Jeder besitzt eines und mit den richtigen Apps kann es auch eine gute Alternative zum Navigationsgerät sein. Vor allem bei kleineren Wanderungen überzeugt auch mich mein Smartphone. Es ist immer (auch spontan) einsatzbereit und ist mit den nötigen Apps ausgestattet. So findet man auch spontan den einen oder anderen Geocache oder die eine oder andere Wanderung. Definitiv hat das Smartphone besonders bei spontanen Aktionen, die nicht so lange dauern die Nase vorn.

Warum also ein Outdoornavi?

Smartphones kommen schnell an die Grenzen. Sie sind im Prinzip nicht für das Gelände gemacht und verlieren schnell an Akkukapazität. Zudem sind Outdoornavis speziell für das Gelände gebaut. Sie sind mit diversen Funktionen ausgestattet, an die ein Smartphone einfach nicht herankommt. Dazu zählen z. B. Höhenmessung, Routing auf Waldwegen (was wirklich keine Smartphoneapp kann). Oder gar die Anzeige von Wegen. Viele Smartphoneapps haben zwar gute Karten, doch sie kommen im Gelände schnell an ihre Grenzen.

Weiterhin sind die meisten Smartphones rein von ihrer Bauweise nicht für das Gelände gemacht. Outdoornavis können den einen oder anderen Sturz gut aushalten und überleben sogar Stürze ins Wasser oder aus größerer Höhe.

Wo die Grenzen verschwimmen

Viele Smartphonehersteller haben sich diese Nische auf dem großen Markt der Smartphones zu Nutzen gemacht. So drängen immer mehr Smartphones auf den Markt, die versuchen diese Nachteile auszumerzen. Die Grenzen zwischen Outdoornavi und Smartphone für den Outdoor-Gebrauch (auch mit verschiedenen Sensoren für den Outdoor-Gebrauch) verschwimmen langsam immer mehr. Dennoch sind diese Geräte keine wirklichen Profigeräte. Sie sind doch nur Smartphones im Outdoornavi-Mantel.

Fazit

Das Smartphone ist ein tolles Gerät. Auch für den Outdoorgebrauch. Dennoch kann es mit modernen Outdoornavis nicht mithalten. Gerade wenn das Outdoorhobby mit längeren Unternehmungen oder härteren Aktivitäten verbunden ist, kommt man um den Kauf eines Outdoornavis nicht herum.

Beitrag erstellt 40

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben